Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Kroatien
Pool Haustier
Waschmasch Sauna
Spülmaschine Sat/Kabel-TV
Kinderbett abg. Grundstück
Meerblick Internet

Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 51

Infos über den Ort Brela in Kroatien

Der malerische Ort Brela

Die Siedlung Brela liegt etwa 15 Km Nordwestlich von Makarska. Wegen der mehrere Jahrhunderte alten Pinienbäume, endlosen Feinkies-Stränden und des klaren Wassers, hat Brela schon seit Jahrzehnten eine entscheidende Rolle im Küsten-Tourismus der Makarska Riviera.  

Stein in BrelaDer Ort besteht aus dem alten Teil des Dorfes - Gornja Brela (das obere Dorf), welches an der oberen Seite der Adriatischen Küstenstrasse liegt, und dem Neuen Teil von Brela. Angenehm ist, dass der häufig wehende Maestralwind die Hitze der Sommertage mildert. 

Brelas Vorzüge liegen in den dichten säumenden Kiefernwäldern, die traumhaft schönen Kieselstrände, in den romantischen Küstenpromenaden sowie seinen weithin bekannten Restaurants, in denen man Meeresspezialitäten genießen kann.
In Brela können Sie an traumhaften Stränden baden und in der warmen Sonne Kroatiens relaxen. Ein leichtes Sommerbries trägt den Duft des Meeres voran und der Schrei der Möwen mischt sich mit dem Gesang der Vögel.

Im Jahre 1968 wurden Brela wegen seiner Touristischen Leistungen zum "Pionier der Adria" gekrönt. Der Ort selbst liegt an der Küste zwischen dem Biokovo-Gebirge und der Insel Brač.

Brela ist einzigartig wegen seiner Stränden, den dichten Pinienwäldern, dem kristallklaren Meer, dem mediterranen Klima, den Sportplätzen, dem Hafen, der beruhigenden Natur und vor allem aber wegen der unvergesslichen Betreuung in deren Hotels und Privatunterkünften.

Strand in BrelaÜber ca. 4 Kilometer zieht sich der Ort Brela an der Küste entlang. Kleine Buchten mit Kiesstränden, aber auch steil abfallende Abschnitte wechseln sich teilweise ab.
Die Strandpromenade ist für den Autoverkehr gesperrt, kann aber mit dem Rad oder per Füße erkundet werden. Ein gemütlicher Spaziergang bis in das Ortszentrum dauert ca. 30 Minuten. Der kleine Hafen und Restaurants laden zum verweilen ein.

In den Restaurants werden Speisen der einheimischen und internationalen Küche angeboten.

Um die Gäste angenehm zu unterhalten, finden in der Hochsaison verschiedene Kultur- und Vergnügungsveranstaltungen im Ort statt. 

Ausflüge werden ebenfalls organisiert. Wenn Sie sich mal richtig verwöhnen lassen wollen, so gibt es in der Nähe zwei empfehlenswerte Wellnesscenter.
Für die Aktiveren unter Ihnen steht in Brela und näherer Umgebung ein großes Angebot zur Verfügung: Wasserski, Tauchen, Rafting, Canyoning, Wildwasserkanu, Reiten, Free Climbing, Mountain Biking, Wandern und Angeln.

 

Restauranttipps:

1. Mediteran in Podrace: Man sitzt etwas oberhalb des Meeres auf einer schattigen Terasse, sehr nette Bedienung. Auch kleine Tische, was nicht selbstverständlich ist.
Der Kellner sezte seine Deutschkenntnisse sogar in Form von witzigen, teilweise sarkastischen Bemerkungen in Szene. Die Preise sind günstig, das Kilo frischer Weißfisch 240 Kuna (ansonsten lagen die Kilopreise deutlich höher bei 300-400 Kuna), die Zubereitung des Fisches köstlich. Der Schnaps am Ende sorgt für prompte Verdauung.

2. Ivandici Dvori: Traumblick (man sollte hoch auf den Balkon/Dachterasse gehen), netter Service, die hausgemachten Nudeln mit Muscheln (Danke für den Tipp, Vera) sind einsame Spitze, Schnaps oder Espresso am Schluss gratis.

3. Der Grill Plima am Strand von Stomarica: Preise seeeeehr günstig, gut zubereitet, nette Bedienung. Wir hatten Muscheln und eine gegrillte Dorade (frisch, mit Beilagen für 80 Kuna), aber auch der in Kroatien unvermeidliche "Mixed Grill", große Portion für 65 Kuna war unschlagbar.

4. Das Galinac, hier leider nur auf dem 4. Platz: Nicht wegen der Qualtät, des Ambientes und der Aussicht, das ist alles Obertop und hat natürlich auch seinen Preis. Wurden wir beim Forumstreffen geradezu hoffiert und verwöhnt, so erwarteten uns beim Peka-essen zu zweit ein kühler Empfang und Abschied, begleitet mit Servicepannen. Hoffen wir, dass dies ein Zufall war und der Kellner nicht seinen besten Tag hatte, und dass es nicht daran lag, dass eine "Zweierbelegung" eines Vierertisches nur halb so viel Geld einbringt.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren